Einführung des „regionalen Schüler- und Auszubildenden-Tickets“ zum 1. August 2022 geplant

Im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Doppelhaushaltes 2022/23 für das Land Niedersachsen durch den niedersächsischen Landtag am 14.12.21, wurde der Rahmen für die Einführung regionaler Schüler- und Auszubildenden-Tickets geschaffen.

Fotolia

Die konkrete Ausgestaltung liegt nun bei den rund 30 kommunalen Aufgabenträgern für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), für Südniedersachsen sind das der Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) und die Stadt Göttingen.

Für die angestrebte Einführung zum 1. August 2022 im Bereich des Verkehrsverbundes Süd-Niedersachsen (VSN) sind – wie in den meisten anderen Regionen in Niedersachsen - in den nächsten Monaten noch vertriebliche und finanzielle Fragestellungen zu klären. Auf der Grundlage des Niedersächsischen Nahverkehrsgesetzes (NNVG) erhalten ZVSN und Stadt Göttingen zwar jährliche Finanzhilfen, diese reichen aber möglicherweise nicht aus, um das neue Angebot umzusetzen. Für die Einführung des Tickets werden daher gegebenenfalls zusätzliche Finanzmittel benötigt, die von den Verbandsmitgliedern des ZVSN und von der Stadt Göttingen im Rahmen ihrer kommunalen Haushalte aufzubringen wären.

Die letztendliche Entscheidung zur Einführung des VSN-Jugend-Tickets wird in den zuständigen Gremien der Landkreise Göttingen, Northeim und Holzminden, der Stadt Göttingen sowie in den Gremien von ZVSN und VSN getroffen.

Fahrplaner Preisauskunft Verkersmeldungen