Schülerbeförderung im Regionalbusverkehr

Als Eltern und natürlich auch als Schülerinnen und Schüler fragen Sie sich sicherlich, wie es nach den Sommerferien im Bus in Zeiten von Corona weitergeht. Hier finden Sie einige Informationen für den Regionalbusverkehr.

In der Hauptbeförderungszeit von Schülerinnen und Schülern sind nach Möglichkeit zusätzliche Fahrzeuge im Einsatz. Darüber hinaus sind, gemäß landesweiter Festlegung, keine weiteren Busse speziell aufgrund der Corona-Pandemie vorgesehen. Das ist unter den herrschenden Voraussetzungen, unter anderem dem Fachkräftemangel, nicht möglich.

Sie, als Eltern von Kindern, die täglich den Bus zur Schule und wieder zurück nutzen, bitten wir, die Schülerinnen und Schüler zu sensibilisieren. Um sich und andere auf dem Schulweg zu schützen, sollten nachfolgende Regeln befolgt werden:

  • Bereits an den Haltestellen muss die Mund-Nasen-Bedeckung getragen und Abstände eingehalten werden.
  • Beim Ein- und Aussteigen soll Gedränge vermieden werden.
  • Unsere Fahrer*innen im VSN wissen, wenn ein Regionalbus seine coronabedingte maximale Kapazität erreicht hat und informiert die Schülerinnen und Schüler über Alternativen, wie z. B. den Einsatz weiterer Busse.
  • Die Sitzplätze in den Bussen sollen geordnet eingenommen werden, möglichst bis hinten durchgehen und die Fensterplätze bis nach vorne nutzen. 
  • Die Sitzplätze sollen erst nach Halt des Busses verlassen werden, um unnötige Berührungen mit Haltestangen und –griffen zu vermeiden.
  • Das Essen und Trinken im Bus sollte bis auf Weiteres vermieden werden, damit der Mund-Nasen-Schutz nicht abgenommen werden muss.
  • Die Hust- und Niesetikette sollen den Schülerinnen und Schülern nähergebracht werden und ist im Bus einzuhalten.
  • Die Anweisungen unserer Fahrer*innen im VSN sind unbedingt zu befolgen.
  • Nicht nur beim Fahren mit dem Bus, sondern auch sonst gilt: Hände sollen regelmäßig desinfiziert oder mit Seife gewaschen werden.
  • Schülerinnen und Schüler, die nicht zwingend den Linienbus nutzen müssen, sollten zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule fahren, um den Schülerinnen und Schülern, die den Platz nötiger benötigen, zu überlassen.
  • Fahrgäste, die nicht zwingend zu den Hauptzeiten (06:00 Uhr - 08:00 Uhr sowie 13:00 - 14:00 Uhr) fahren müssen, werden gebeten nach Möglichkeit diese zu vermeiden und auf andere Zeiten auszuweichen.

Einige Schulen bieten andere Stundenmodelle an, zu denen kein planmäßiger Bus die Schulen bedient. Der Zweckverband Verkehrsverbund (ZVSN) stimmt mit diesen Schulen, den Landkreisen sowie den Verkehrsunternehmen Verstärkerfahrten ab, um die morgendlichen oder mittäglichen Spitzen zu entschärfen.

Nach wie vor werden die Busse im VSN-Gebiet häufiger gereinigt und verfügen über einen sog. Fahrerschutz. Die Fahrerinnen und Fahrer im VSN-Gebiet müssen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Unter Downloads finden Sie einen Flyer mit Hygienetipps in Deutsch und Englisch von der BZgA, den Sie für die Sensibilisierung ihres Kindes nutzen können. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infektionsschutz.de.

Informationen zu den Bussen der GöVB im Stadtgebiet Göttingen erhalten Sie in Kürze unter www.goevb.de

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten und gesunden Start in das neue Schuljahr.

Fahrplaner Preisauskunft Verkersmeldungen