Gut zu Wissen - Aktuelles zum Corona-Virus

Mit Herz bewegen


In den letzten Monaten gab es viele Hinweise, Anweisungen, Empfehlungen und Informationen im Hinblick auf die Nutzung der Busse und Bahnen im VSN. Häufig waren die Informationen schon nach kurzer Zeit wieder veraltet und man wusste schon gar nicht mehr, was jetzt richtig ist. Aus diesem Grund haben wir eine Seite erstellt, auf der wir versuchen alles übersichtlich darzustellen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und bleiben Sie gesund!
Ihr Verkehrsverbund Süd-Niedersacshen





Die FAQs zu Corona im Überblick

3G-Regel in Bus und Bahn

Mit Inkrafttreten der nächsten Niedersächsischen Corona-Verordnung gilt ab Mittwoch, den 24.11.2021 für die Nutzung im ÖPNV künftig die sogenannte 3G-Regel: geimpft, genesen, getestet.

Ab diesem Zeitpunkt ist der Zutritt der Busse und Züge im VSN-Gebiet nur noch für Fahrgäste gestattet, die geimpft-genesen-getestet sind.

  • Geimpfte oder genesene Fahrgäste müssen Ihren Nachweis bereithalten und bei einer Kontrolle vorzeigen
  • Fahrgäste, die getestet sind, müssen ebenfalls auf Verlangen den Nachweis vorzeigen. Der Testnachweis darf nicht älter als 24 Stunden sein. Selbsttests sind nicht gültig.
  • Ausnahmen: Schülerinnen und Schüler sowie Kinder unter 6 Jahren sind von der 3G-Regel ausgenommen.

Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske besteht nach wie vor.

Mindestabstand

Mindestabstand ist das A und O momentan. Versuchen Sie, so gut es geht den Mindestabstand in den Fahrzeugen einzuhalten.

Aufgrund der Platzverhältnisse in den Fahrzeugen kann in der Praxis der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht immer eingehalten werden. Die Corona-Verordnung des Landes schreibt diesen in Zügen, Bussen, Taxis und Mietwagen nur soweit möglich vor. In solchen Momenten ist es wichtig, sich bei der Platzwahl gut zu verteilen, die notwendigen Hygieneregeln zu beachten und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Oft werden morgens, mittags und nachmittags mehrere Fahrzeuge in geringen, zeitlichen Abständen auf der gleichen Linie eingesetzt. Klar ist es schöner, morgens 5 Minuten länger zu schlafen oder nachmittags 15 Minuten eher zu Hause zu sein aber mit der Nutzung von einem Bus mit einer für sich "nicht so attraktiven" Fahrtzeit kann alles etwas entzerrt werden und man schafft Platz in anderen Fahrzeugen.

Unsere Fahrgäste im sogenannten Erledigungs- und Freizeitverkehr (d.h. Besorgungen, Einkaufen usw.) bitten wir, die Busse außerhalb der Zeiten des Schüler- und Berufsverkehrs (nicht vor 8 Uhr, 12 - 14 sowie 16 - 18 Uhr) zu nutzen, damit die beschränkten Fahrzeugkapazitäten für die notwendigen Beförderungen zur Verfügung stehen.

Lassen Sie die anderen Fahrgäste erst aussteigen, bevor Sie einsteigen.

Verkauf von Fahrkarten

Das Thema Infektionsschutz wurde mit Beginn der Corona-Pandemie sehr ernst genommen. Die Verkehrsunternehmen im VSN-Gebiet hatten bei allen Bussen den Vordereinstieg gesperrt und den Fahrkartenverkauf in den Bussen eingestellt. Die Fahrscheinpflicht war und ist jedoch nicht aufgehoben.

Inzwischen sind überwiegend alle Fahrzeuge mit den sogenannten Fahrerschutzscheiben ausgestattet. Der Vordereinstieg ist wieder geöffnet und Fahrkarten können wie gewohnt beim Fahrpersonal gekauft werden.

Eine kontaktlose Alternative besteht seit Januar 2021 über den DB Navigator. Dort können Einzelfahrscheine, Viererkarten, Achterkarten und Tageskarten für 1-5 Personen als Handyticket erworben werden. Weiterhin wird im Stadtgebiet Göttingen der Luftlinientarif angeboten.


Maskenpflicht

In den Bussen und Zügen im VSN-Gebiet besteht eine Maskenpflicht. Welche Maske genau getragen werden muss, ist von der Warnstufe abhängig.

Bis einschließlich Warnstufe 1 gilt:

  • Fahrgäste ab 14 Jahren müssen eine medizinische Maske tragen
  • für Kinder zwischen 6 und 13 Jahre reicht eine sog. Alltagsmaske aus

ab Warnstufe 2 gilt:

  • Fahrgäste ab 14 Jahren müssen eine FFP2- oder KN95-Maske (oder gleiches Schutzniveau) tragen
  • für Kinder zwischen 6 und 13 Jahre reicht eine sog. Alltagsmaske aus

Nachtbusse

Mit Beginn der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Fahrten der Nachtbusse auf den Linien 220, 225, 265, 265 sowie der NachtEule bis auf Weiteres eingestellt. Die NachtBusse 180 und 210 fahren wieder.

Wie sorgen wir dafür, dass Sie sicher unterwegs sein können?


  • Die Fahrer und Fahrerinnen im VSN-Gebiet sind überwiegend mit einer Fahrerschutzscheibe von den Fahrgästen getrennt
  • Unser VSN Service-Center ist ebenfalls mit einer Scheibe am Counter ausgestattet, so dass Sie sich sicher informieren können.
  • Lüften, Lüften, Lüften! Häufiges Türöffnen und unter anderem leistungsstarke Klimatisierungs-Systeme stellen einen wirksamen Luftaustausch sicher. Hierzu gibt es einen Erklärfilm zum Thema "Sicher Busfahren in pandemischen Zeiten - Schwerpunkt Lüften" von DB Regio Bus Region Nord.

Copyright Film: DB Regio Bus, Region Nord

Wie läuft zu Corona-Zeiten die Reinigung der Fahrzeuge ab?


Die Fahrzeuge der einzelnen Unternehmen werden in regelmäßigen Abständen gereinigt. Zwischendurch werden Haltestangen und Haltewunschknöpfe desinfiziert.

In Göttingen am ZOB werden die Fahrzeuge durch unsere Reinigungstrupps während ihrer Standzeiten gereinigt.

Auch die Göttinger Verkehrsbetriebe setzen im Stadtverkehr Göttingen zusätzliche Reinigungsteams ein.

Wie eine GöVB-Reinigungsaktion aussehen kann, können Sie in dem aktuellen GöVB-Kurzclip auf humorvolle Weise mitverfolgen.

#gemeinsamgegencorona


Fahrplaner Preisauskunft Verkersmeldungen